Posts

Es werden Posts vom August, 2018 angezeigt.

Langsam rollt es wieder

Bild
Nach meiner Absage des 100er in Leipzig lag auch jede Motivation an hartem Training am Boden. Ich habe oder hatte zwar noch immer riesige Freude am Laufen in der Natur, aber wollte keine langen Trainingseinheiten, die mich fordern würden, durchziehen. Umfang belastet mich mehr als Intensität.
So ging ich letzte Woche einmal für 4x1000m auf "meine" Bahn in Katzwang und genoß das Gefühl, wieder schnell unterwegs zu sein😅 Den Tempodauerlauf habe ich dann spontan als Ersatz für eine zweite Bahneinheit durchgezogen, auf 10km begrenzt und mich darüber sehr gefreut. Kurz und knackig😀
Zur Abrundung der Woche stand mit einem neuen Bekannten der 1000 Höhenmeter Weg in Pommelsbrunn auf dem Programm, der mit gemischten Gefühlen absolviert wurde. Ja, für meine Verhältnisse waren wir schnell, ja, ich bin noch nicht zu 100% im Wettkampfmodus, aber irgendwie lief er einfach nicht flüssig. Kopf? Körper? Ich weiß es derzeit nicht😐

Meine Vorfreude auf den Trailmarathon in Heidelberg steht t…

Unerwartete Wendung oder ein DNS Leipzig

Bild
Viel passiert in den letzten 2 Wochen. Voller Freude hatte ich micht für das Wochenende vor Leipzig kurz entschlossen noch für die 10km beim Rother Kerwalauf gemeldet und dann ist aus beiden Wettkämpfen rein gar nichts geworden...
Vorletzten Samstag stand ich Morgens wortwörtlich sprachlos vor meiner Frau. Für rund 2 Minuten konnte ich gar nicht mehr reden. Anschließende kamen Beeinträchtigungen der Sehkraft und leichte Kopfschmerzen hinzu. All dies bereitete meiner Frau mehr Angst als mir, weshalb sie mich kurzerhand nach Nürnberg ins Südklinikum in die Notaufnahme fuhr. Dort wurden die Kopfschmerzen unerträglich und Erbrechen gesellte sich hinzu. Die Vermutung der Ärztin war Migräne mit Aura, allerdings stimmte der zeitliche Ablauf der Symptome nicht ganz und das CT war uneindeutig, weshalb sie mich gleich dorten behalten haben , um mich auf die Schlaganfallstation zur 24h Überwachung zu stecken. Bis Montag Abend wurde ich nun mit dem vollen Programm eingedeckt: unzählige Blutproben…

Was war los?

Bild
Nachdem sich mein Gesundheitszustand im Lauf der Woche deutlich gebessert hatte und ich Donnertag und Freitag wieder meine kleine 5,5km Rund drehen konnte, nutzte ich den Samstag für eine 3x3km Einheit über knapp 17km - und diese lief relativ locker und zufriedenstellend.
Also stand der 40km Runde von Emskirchen nach Hause am Sonntag nichts mehr im Weg. 3 Liter Flüssigkeit wurden eingepackt und angesichts der Temperaturen ein entspanntes Tempo im Flachen angeschlagen. Die Anstiege wurden konsequent gegangen und die Downhills enstpannt zurückgelegt. So machte die Hitze mir nichts aus und ich hatte immer genug Kraft.
ABER: sehr früh merkte ich, dass mein rechtes Bein oben außen schmerzte. Erst nur leicht und dann immer deutlicher. Vielleicht verlegen? Es war schließlich nicht mein eigenes Bett, sondern ein Schlafsofa letzte Nacht. Die Hitze? Fand ich gar nicht so schlimm. Überlastung? Dann hätte ich doch schon auf der Zeugenbergrunde Probleme bekommen müssen.
Sicher ist jedoch das Ergebni…

Auch noch krank...

Frustrierend 😔 Eigentlich steht diese Woche die letzte intensive Woche für Leipzig an und nichts geht. Seit Montag Nachmittag plagen mich Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen. Das gestrige Training (eine Doppeleinheit in die Arbeit und zurück) und das heutige wurden schon gestrichen und es ist unklar, wie sich die Woche noch entwickeln wird. Bin einfach nur frustriert, dass andere Sport machen können und ich schlapp in den Seilen hänge.
Irgendwie lief die Vorbereitung bisher alles andere als geplant und lässt mich mit Sorgen Richtung Leipzig blicken. Ich wollte eigentlich dort eine neue PB laufen, aber das dürfte nun fast nicht möglich sein.
100km Leipzig